Cuenca – Facettenreiche Perle im Süden Ecuadors

Cuenca, mit rund 450.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Ecuador, hat sich den Charme einer kleineren Stadt bewahrt und gilt mit seinen gut erhaltenen Kirchen und Kathedralen, Museen, Forschungs- und Kultureinrichtungen als Kulturhauptstadt des Landes. Die prächtig verzierten Gebäude und die beeindruckende Altstadt haben ihr nicht nur die Anerkennung als UNESCO-Welterbestätte eingebracht, sondern auch den Spitznamen „Athen der Anden”.

Plaza de las flores - Iglesia Carmen de la Asunción
Plaza de las flores – Iglesia Carmen de la Asunción

Darüber hinaus wurde Cuenca mit dem Preis „Jean-Paul L’Allier“ ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Städte geehrt, die sich für den Erhalt des kulturellen Erbes einsetzen und eigens dafür spezielle Projekte und Initiativen ins Leben rufen. Cuenca ist die erste Stadt Lateinamerikas, der diese Auszeichnung verliehen wird – und das zu Recht.

Zudem darf sich die Stadt mit weiteren Auszeichnungen rühmen: Sie ist eines der besten historischen Reiseziele laut National Geographic Traveller (Platz 9, 2008), die schönste Stadt Lateinamerikas laut Stern (2013) und eines der zehn besten Reiseziele laut Lonely Planet (2010).

Neben dem reichen kulturellen Angebot mischt sich die Schönheit dieser Stadt mit der Herzlichkeit ihrer Bewohner, ihrer traditionellen Küche, der atemberaubenden Natur und den Landschaften ihrer Umgebung sowie ihrem bunten und einzigartigen Kunsthandwerk.

Kunsthandwerk in Cuenca
Kunsthandwerk in Cuenca

Charakteristisch sind die vier Flüsse Machangara, Tomebamba, Yanuncay und Tarqui, die die Stadt durchqueren und sich letztlich im Osten, im Fluss Tomebamba, vereinen. Die Flüsse, die Berge, die Cuenca umgeben, und das milde Klima schaffen gemeinsam eine Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt. Flaniere durch die Altstadt, über die Märkte und entlang der Uferpromenade – du wirst die Vielfalt lieben.

Barranco del Rio Tomebamba in Cuenca
Barranco del Rio Tomebamba in Cuenca

Die auf 2.520 Metern gelegene Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für die Erkundung des südlichen Ecuadors mit den Ruinen in Ingapirca, dem Cajas-Nationalpark oder Vilcabamba, dem Tal der Langlebigen. Den Reiz dieser Stadt macht ihre unmittelbare Nähe zur Natur aus, erlebe es selbst!

Parque Nacional Cajas
Parque Nacional Cajas

Du möchtest die Stadt mit eigenen Augen sehen? Dann schau mal bei unseren Ecuador-Reisen vorbei!

Was meinst du dazu?