Auf das Dach Deutschlands – besteige die Zugspitze!

Du willst den höchsten Berg Deutschlands besteigen? Aber fragst dich, welche Route für dich die geeignetste ist? Welche Schwierigkeiten erwarten dich und was für Ausrüstung benötigst du für die Zugspitz-Besteigung? Unten findest du die wichtigsten Infos.

Zugspitz Trek
Kurz vor dem Gipfel der Zugspitze

Mit 2.962 m ist die Zugspitze der höchste Berg Deutschlands…

… und gleichzeitig des Wettersteingebirges. Dieses zeichnet sich durch eine starke Verkarstung aus. Und so zeigt sich auch die Zugspitze von allen Seiten: Tief eingeschnittene Täler führen auf steile, stark zerklüftete Berghänge zu, die in einem langgezogenen Grat gipfeln.

An der Höllentalflanke und auf dem Zugspitzplatt sorgen drei Gletscher (oder das, was davon übriggeblieben ist) für das alpine Landschaftsbild. Damit ist schon fast alles zum Tourencharakter gesagt: Egal welche Route du nimmst, du bewegst dich im anspruchsvollen alpinen Gelände, das Bergwander- bis Bergsteigererfahrung erfordert.

Garmisch Wetterstein Zugspitze
Auf dem Weg zum Gipfel der Zugspitze

Welche der Routen passt zu mir?

Damit du aber nicht überfordert bist, solltest du eine Route auswählen, die für dich geeignet ist. Als konditionsstarker, trittsicherer und schwindelfreier Bergwanderer hast du die Wahl zwischen der Gatterl- oder Reintal-Route. Beide sind allerdings lang (6,5 Stunden Gehzeit und 1.680 Höhenmeter im Aufstieg bei der Gatterl- oder 8 Stunden und 2.272 Höhenmeter bei der Reintal-Route) und führen ohne große Schwierigkeiten zur Knorrhütte am Zugspitzplatt. Nun querst du einige Geröllfelder, um zu den Drahtseilen (leichte Klettersteiganlage) und schließlich zum Gipfel zu gelangen.

Zwei weitere Aufstiegsmöglichkeiten bieten die Schneekar- und die Höllental-Route. Beide sind allerdings Bergsteigern vorenthalten, denn in beiden Fällen erwarten dich eine Klettersteigpassage (Stopselzieher an der Schneekar- und das Brett an der Höllental-Route) und eine Gletscherquerung (bei der Höllental-Route). Hinzu kommt, dass beide Aufstiege ebenfalls lang sind: Bei der Schneekar-Route kommst du auf 5 Stunden Gehzeit und 1.726 Höhenmeter, bei der Höllental-Route auf 7 Stunden und 2.200 Höhenmeter.

Wenn du ein erfahrener Alpinist bist, dann kannst du dich an dem Jubiläumsgrat versuchen. Diese wird zwar gewöhnlich von der Zugspitze zur Alpspitze begangen. Doch auch die umgekehrte Begehung wäre möglich.

Entscheidest du dich für die leichtesten Aufstiege– also für die Gatterl- bzw. Reintal-Route – so benötigst du feste Bergstiefel, Teleskopstücke und wetterfeste Bekleidung. Die anspruchsvolleren Wege erfordern einen Klettersteigset sowie Gletscherausrüstung.

Zugspitze Trek    scaled
Auf dem Zugspitz-Trek

Auch mit Wikinger Reisen kannst du die Zugspitze besteigen. Bei unserer Reise „Der Zugspitz-Trek: aus tiefen Schluchten auf Deutschlands höchsten Berg“ hast du die Möglichkeit, durch das Höllental die Zugspitze zu besteigen. Und mit Andreas Happe begleitet dich einer unserer erfahrensten Bergwanderführer. So wird dein Weg auf das Dach Deutschlands zu einem sicheren Bergabenteuer – komm mit!

Darek